Multiprofessionelle Teamarbeit – Chance und Herausforderung

Mit gezieltem Diversity Management die Kita-Kultur zukunftsfähig weiterentwickeln

Wandlungs- oder Veränderungsprozesse sind ein zentrales Merkmal aller Kindertagesstätten. Jedoch nimmt diese Entwicklung durch gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen immer mehr „Drive“ auf und stellt viele Leitungskräfte und Träger vor große Herausforderungen.

Mit Blick auf die immer heterogener werdende Elternschaft und „bunter“ werdenden Teams hinsichtlich alters-hetrogener Mitarbeiter_innen und einer zunehmenden Zahl an Quereinsteiger_innen braucht es eine veränderte Ausrichtung der Führungsstrategie und Weiterentwicklung der Kita-Kultur.

Gerade in den letzten Jahren nimmt die Bedeutung multiprofessioneller Teams für die Qualität pädagogischer Arbeit in Kindertageseinrichtungen immer mehr zu. Als multiprofessionelle Teams werden dabei nicht nur Teams verstanden, in denen unterschiedlich fach- und hochschulisch ausgebildete (sozial)pädagogische Fachkräfte arbeiten, sondern auch päd. Fachkräfte aus anderen europäischen Ländern, sowie Frauen und Männern die aus einem anderen beruflichen Kontext in die Erzieherausbildung und somit die Kitas wechseln.

Doch all diese Unterschiedlichkeiten wollen und müssen integriert werden, um die spezifischen Kompetenzen, die diese Menschen in ihrem früheren Berufsleben erworben haben, in die pädagogische Arbeit mit einbringen zu können. Gelingt dieser Prozess, können die Kompetenzen des Kita-Teams zusätzlich bereichert werden und zudem facettenreichere Bildungsangebote den Erfahrungshorizont der Kinder erweitern.

Vor diesem Hintergrund gewinnt die Personalentwicklung zunehmend an Bedeutung. Personelle Vielfalt bewusst anzuerkennen und zu fördern kann sehr viele Vorteile bringen. Hierzu zählen beispielsweise höhere Zufriedenheit und Motivation, sowie die Steigerung des Zugehörigkeitsgefühl, des gegenseitigen Vertrauens und der generellen Zusammenarbeit. Denn wer sich akzeptiert und wertgeschätzt fühlt, ist leistungsfähiger und engagierter.

Meine Aufgabe – Ihr Nutzen:

Ich unterstütze Leitungskräfte bei dieser herausfordernden Aufgabe und begleite sie bei ihrem individuellen Personal-Entwicklungs-Prozess. Denn auch ein Perspektivenwechsel: von defizit- und problemorientierten Sichtweisen zu einem potential- und kompetenzbasierten Ansatz geht mit einer multiprofessionellen Ausrichtung einher.

Und daher komme ich zu Ihnen in die Einrichtung, strukturiere und vereinfache den Prozess und unterstütze mit fachlichem Know How. Ich moderiere Teamsitzungen, coache und begleite Leitungskräfte und berate Träger. Neben Teamprozessen vor Ort in der Kita biete ich den Leitungskräften auch begleitendes Präsens- und Online-Coaching an, sowie Strategieworkshops und systemische Beratung.

Was ist Change & Diversity Management?

Change (Veränderung)
steht für die tief­greifende und langfristige Veränderung von Strukturen, Abläufen, Prozessen und Verhaltensweisen um eine Organisation weiterzuentwickeln.

Change Management
bezeichnet die strategische Neuausrichtung und Weiterentwicklung einer Einrichtung bei dessen Prozess alle Mitarbeiter/innen das eigene Verhalten, Prozesse und Strukturen sowie Abläufe reflektieren, diese verändern und anpassen.

Diversity (Vielfalt)
steht für die Verschiedenheit, Ungleichheit, Andersartigkeit und Individualität von Menschen mit Blick auf deren Alter, kulturellem Hintergrund, Bildung, Religion, Beruf, Geschlecht, sexueller Präferenz, Muttersprache, Ethnie, sozialer Herkunft oder Beeinträchtigung.

Diversity Management
bezeichnet die Anerkennung, Wertschätzung und Gestaltung (Nutzbarmachung) von Vielfalt in der gesamten Einrichtung (Team/Elternschaft/Kinder).

Vielfalt. 6 gute Gründe.

Vielfalt belebt den pädagogischen Alltag, bringt mehr Kreativität, spricht neue Eltern und auch potentiale Mitarbeiter/innen an, fördert interkulturelles Lernen.

Denn ein vielfältiges Team als auch eine vielfältige Elternschaft hat vielfache Vorteile:

  1. Vielfältig geprägte Teams reagieren auf Veränderungen flexibler, kreativer, innovativer als homogene Belegschaften. Oft ein entscheidender Entwicklungsvorteil.
  2. Durch die reiche Vielfalt an Erfahrungen, Sichtweisen und Stilen kommen gemischte Gruppen zu innovativeren, überraschenden, kreativeren Lösungen als homogene Gruppen.
  3. Eine gelungene Integration aller Teammitglieder und ein konsequenter Abbau von Diskriminierung führen zu höherer Motivation und Identifikation, es fallen weniger Fehl- und Krankentage an.
  4. Eine gelungene Integration aller Eltern und ein konsequenter Abbau von Diskriminierung führen zu höherer Motivation und Identifikation, mehr Zugehörigkeit und Selbstwirksamkeit.
  5. Ein vielfältig orientiertes Team wird im Anbetracht einer ebenfalls immer vielfältigeren Elternstruktur passgenaue Angebote und zielgerichtete Dienstleistungen anbieten können und so eine höhere „Kundenzufriedenheit“ erreichen.
  6. Eltern achten zunehmend auf soziales, ethisches und ökologisches Verhalten von Kitas. Da trägt das Bekenntnis zur Vielfalt stark zum Imagegewinn bei.